Faser & Papier 2030
Faser & Papier 2030
Nachwachsende Zukunft gestalten

Häufiger Wechsel erleichtert

Mitte des 21. Jahrhunderts sind Wohn- und Arbeits­welt weitgehend vermischt und von hoher Indivi­dualisierung, Flexibilisierung und Dezentralisierung geprägt. Das Umfeld muss ebenso flexibel und dynamisch gestaltet werden. Hierzu wiederum sind anpassungs- und wandlungsfähige Werkstoffe erfor­derlich, die nach ihrem Einsatz ökologisch sinnvoller Wiederverwertung zugeführt werden können. Die im Verpackungsbereich entwickelte Modulfähigkeit, Konstruktionsvielfalt und Recyclingfähigkeit von Karton und Pappe können für modulare Gestaltungs- und Wandlungskonzepte der Wohn- und Arbeitsräu­me angewandt werden. So können standardisierte Wand- und Möbelmodule auf individuelle Ansprüche angepasst werden und einen häufigen Wohnort- und Arbeitsplatzwechsel erleichtern. Für die Logistik und Kommunikation in dezentralen und vernetzten Produktionsprozessen wird gedruckte Elektronik in Karton- und Pappeverpackungen eingesetzt

Prämissen 2050

Hohe Individualisierung beim Wohnen erfordert umzugsfreundliche Möbel,

  • Lösungen zur flexibleren Raumnutzung, verschiebbare Wände, neue Nutzungskonzepte für teuren Wohnraum in Städten.
  • Viele Funktionen sind fernsteuerbar oder intelligent und autonom (Energieeinsparung, Temperaturregelung, Energiegewinnung aus Abschattungen, Stromverbrauch in Nebenzeiten verlagert).
  • Vermischung Wohnen – Arbeiten er fordert flexible und situativ konfigurierbare Raumkonzepte/Module.
  • Dynamisierung und Flexibilisierung der Arbeitsverhältnisse, neue Organisations- und Führungskonzepte, kollaborative Arbeitsformen, fortschreitende Automatisierung.
  • Verstärkte Einbindung reaktions- und wandlungsfähiger Systeme in die
    Produktionsarbeit: Von der zentral gesteuerten Fabrik zu dezentral agierenden, intelligenten Einheiten.

Papiernahe Ideen bis 2030

  • Papier-Möbel: mobile Wohn- und Büromöbel aus Karton und Pappe – stabil, leicht, kostengünstig, aus nachwachsenden Rohstoffen produziert und recyclingfähig.
  • Baukasten-Wohnung: anpassungsfähige Umge­bungen für variables Wohnen und Arbeiten nach Baukastenprinzip – verschiebbare Wände, Raum­teiler u. a. Module aus Karton und Pappe; flexible Gestaltung integrierter Wohn- und Arbeitsräume.
  • Intelligente Accessoires: Tapeten, Gardinen, Rollos mit Temperatur, Klima und Feuchtigkeit regulieren­den Funktionen aus recyclingfähigen, nachwach­senden Rohstoffen für Wohn- und Arbeitsräume.
  • Papier-Häuser: komplett in Modul-Bauweise aus Pa­pier, Karton und Pappe für mehr Umzugs-Mobilität sowie als leichte, gleichzeitig stabile Notunterkunft für Katastrophengebiete.
  • Computer-Gehäuse: leicht und kostengünstig aus nachwachsenden, recyclingfähigen Rohstoffen für PCs, Notebooks etc.

Papierferne Ideen

  • Multifunktionelle Möbel: aus Stuhl wird Liege oder Tisch, aus Schreibtisch wird Bett – flexibel verwend­bare Möbel und -elemente für platzsparende Wohn- und Büroeinrichtung, an veränderte Bedürfnisse und Wohnsituationen anpassbar; potenziell neue Märkte für Papierverarbeiter; Bedarf an Forschung und Entwicklung (F&E): feuerbeständige Ausrüs­tung von Papier für Möbelsektor.
  • Möbelbaukasten: Wände, Raumteiler strukturie­ren, flexibel erweitern oder verkleinern – je nach Lebensabschnitt und -umständen; flexible Gewich­tungen von Wohnen/Arbeiten – einzeln oder in Gruppe; potenziell neue Märkte für Papierverarbei­ter; F&E-Bedarf: feuerbeständige Ausrüstung.
  • Wärmedämm-Schaltung: gemäß Jahreszeit und Witterung zur energiesparenden Regulierung des Raumklimas; Wohlfühlatmosphäre im Haus ganz nach Wunsch der Bewohner; Forschungsbedarf: papierbasierte Speichermedien; analog auch schalt­bare Schalldämmung denkbar.